Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Nach langer, langer Vorfreude war es am 15.11.2019 soweit. Die Klassen 9a und 9b durften zur Studienfahrt nach Berlin aufbrechen. Bereits morgens zu früher Stunde versammelten sich alle Schüler/innen in Wyhl an der Schule, um bei Zeiten loszukommen. Dennoch dauerte es bis in die frühen Abendstunden bis wir endlich in Berlin ankamen.

 

Um es auf den Punkt zu bringen, alle hatten viel Spaß, lernten Neues, vor allem  als Landkinder sich im Dschungel der Großstadt mir U-Bahn, S- Bahn usw zurecht zu finden. Sie meisterten das mit Bravour und man kann sagen, sie sind nun auch für die Großstadt gewappnet!

Folgende Punkte standen auf dem Programm: das Dungeon (gruselige Berliner Geschichte), Mme Tussauds (Wachsfigurenkabinett), ein gemütlicher Bowlingabend und ganz wichtig!

 

Der Besuch im Bundestag.

Hier wurden wir freundlicherweise von Herrn Dr. Johannes Fechner (Mitglied des Bundestages) eingeladen, der uns empfing und es schaffte, unseren Schüler/innen auf interessante Weise die Berliner Politikwelt und das Leben und die Arbeit eines Abgeordneten näher zu bringen.

Die Schüler/innen waren sehr beeindruckt. Der ganze Besuch war verbunden mit einer Führung durch das Paul Löbe Haus, mit einem Abendessen in der dortigen Kantine und mit dem Besuch einer Debattensitzung des Bundestages.

Nach all der Flut der Informationen durften sie dann sogar noch auf die Kuppel des Reichstages. Ein sehr eindrucksvoller Tag für die Schüler/innen der Werkrealschule Nördlicher Kaiserstuhl.

Am letzten Tag ließen wir es etwas ruhiger angehen. Aufgabe war es in der Gruppe eine Sehenswürdigkeit der eigenen Wahl aufzusuchen und sich mit diversen Hilfsmitteln (Google Maps/ Kartenmaterial/ sich durchfragen) durch den Großstadtdschungel zu wühlen und Interessantes zu entdecken.

Würden alle zum verabredeten Zeitpunkt am Abend am Treffpunkt da sein?

Ja, sie waren alle da, mit Hunger im Gepäck, müde und doch voller Vorfreude auf das was nun kommen würde.

Denn jetzt ging es in die Diskothek D Light (Matrix), unter den Jugendlichen auch bekannt durch die Fernsehserie „Berlin Tag und Nacht“. Entsprechend aufgeregt waren sie. Hier verweilten wir bis um 24 Uhr und sie wären sehr gerne auch noch länger geblieben, aber der Bus kam, der uns wieder nach Hause bringen sollte.

Erschöpft, aber zufrieden machten wir uns auf den Heimweg und kamen mehr oder weniger verschlafen morgens gegen 11 Uhr in Wyhl an, wo wir schon von den Eltern erwartet wurden, die ihre müden Kinder in Empfang nahmen.

Alle waren einer Meinung…es war toll, aber zu kurz!

(Text Priesner, Bilder Priesner)

© 2016 Werkrealschule Nördlicher Kaiserstuhl, Wyhl